Zitat der Woche: Fremdheit

Zitat Fremdheit

Hier sind weitere Zitate zur Fremdheit

 Das Zitat – Wie mit Fremdheit umgehen?

Oftmals sind es genau die Kleinigkeiten, die emotional aufwühlen und Andersartigkeit sichtbar machen. Eine Innerliche Aufregung..

Den kleinen Indianerjungen, Pedro traf ich in einem Reservat in Panama . Er rannte weg, als er mich sah und versteckte sich. Ängstlich wirkte er und  unsicher. Später beobachtete er mich aus einer Hecke neben einer Holzhütte heraus. So clever: Ihm war klar, dass meine Augen nach ihm suchten. Doch im sicheren Versteck  konnte ihm nichts passieren. Die Fluchtwege bei Gefahr waren ihm klar.

Pedro wendete zwei von möglichen Reaktionen bei  Fremdheit  an:

1           weglaufen,  hinwegsehen, nicht beachten und später

2            hinsehen, ansprechen, fragen.

Pedro  erinnert sich  an die Worte seiner Mutter. Fremde sind gefährlich. Sei vorsichtig. Danach handelt er.

Später  entdeckte ich Pedro mit seinen Geschwistern. Er schaute mir direkt in die Augen.  Er wirkte ängstlich und ich konnte ihm diese nicht nehmen.

Ich lächelte ihn an und er verschämt zurück.

Ein Fazit für Fremdheit

Ganz normal, dass bei der Begegnung zwischen unbekannten, fremden Menschen Unsicherheiten bestehen. Genau Fremdheit gilt es zu überwinden. Diese großartige Chance in der Magie des Fremden zu nutzen bringt uns weiter.

Zwei Empfehlungen für  den Umgang mit Fremdheit

Das bewusste Erleben von Differenzen  hilft, uns selbst zu begreifen. Es  fördert den gegenseitigen Kontakt.

Stellen wir  eine Andersartigkeit oder Fremdheit  fest, empfehle ich:

  1.  Überprüfe das  eigene Register von Erwartungen und Zuschreibungen. Vorurteile, falsche Erwartungen, Zuweisungen stellen sich üblicherweise „automatisch“ ein.

2   Erkenne Unterschiede zum  Vertrauten, dann nutze diese Situationen. Stell Fragen und so erfährst du mehr und tiefere Hintergründe.

Probiere es doch einfach mal aus und schreibe einen Kommentar dazu.

Cultural Business Coaching

Zitat der Woche: Fremdheit

Beate Antonie Tröster

Als Kulturwissenschaftlerin und zertifizierte Interkulturelle Trainerin weiß ich, dass Kulturunterschiede Mauern errichten können und erkenne, wie das gegenseitige Verständnis dahinter oder davor verschwindet. Auf beiden Seiten herrschen merkwürdige Vorstellungen, unwirkliche Vermutungen, unerfüllbare Erwartungen und falsche Hoffnungen. Genau diese Steine räume ich mit Ihnen aus den Weg, reiße die Mauer ein, denn so entwickeln sich gegenseitiger Respekt, Toleranz und ungeahnte Gemeinsamkeiten, die Sie zu neuen Dimensionen führen..

Ein Gedanke zu „Zitat der Woche: Fremdheit

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.